2. Selbst-Beschreibungen

Narzisstische Struktur
"Ich selbst habe mein Schicksal in der Hand und bisher alles aus eigener Kraft geschafft. Wenn nur nicht ... passiert wäre. Wer mir helfen wollte, müsste mir erst mal überlegen sein."

Histrionische Struktur
"Mich wühlt alles so auf. Keiner versteht mich wirklich. Ich bin so hilflos. Ich muss mich anlehnen. Du wirst dich um mich kümmern, weil ich bezaubernd bin."

Emotional instabile Borderline-Struktur
"Ich sehne mich nach Liebe, bin voller Wut, fühle mich quälend leer! Streckst du mir die Hand hin, schlag ich danach. Ich verstehe das Chaos selbst nicht."

Abhängige Struktur
"Ich tue alles, was du mir befiehlst! Aus Angst dich zu verlieren, bin ich bereit, mir selbst zu schaden. Solange du da bist, ist alles gut. Ich bin ohne dich nichts wert, mache alles falsch."

Depressive Struktur
"Ich habe so viel zu tun. Mir fehlt die Kraft. Ich kann nicht mehr. Alle denke nur noch an sich. Es hat keinen Sinn mehr."
Gemeint ist eine allgemeine Grundhaltung gegenüber dem Leben.

Zwanghafte Struktur
"Alles muss ich selbst machen. Keiner macht es ordentlich und vollkommen. Aus Angst vor Fehlern kann ich mich nicht entscheiden."

Ängstliche Struktur
"Ich warte erst mal ab, ob mich jemand mag. Ich habe Angst vor Spott und Blamage."
Gemeint ist eine allgemein angespannte Grundhaltung gegenüber dem Leben. Nicht gemeint sind Menschen mit Angststörungen wie z. B. Panikstörungen oder Platzangst.

Schizoide Struktur
"Ich komme am besten ohne die anderen aus. Mich versteht sowieso keiner. Mich stört die Reizüberflutung. Ich will zum Wesentlichen vordringen." Schizoide haben außer dem irreführenden Namen nichts mit Schizophrenie gemeinsam!

Passiv-aggressive Struktur
"Sie sehen doch selbst, dass ich mir Mühe gebe, aber mir nichts hilft. Sie (als Therapeut) haben vielleicht etwas davon, ich jedenfalls nicht."
Gemeint sind Menschen, die im Alltag gerade nicht offen aggressiv sind.

Paranoide Struktur
"In Wirklichkeit wollen Sie mich nur ausnutzen und mir schaden. Sie wollen mich kriegen."
Es geht um Menschen mit tief sitzendem Misstrauen, welches häufig durch sadistische Gewalterfahrungen in der Kindheit entstanden ist. Nicht gemeint sind Psychose-Patienten.
 
1. Einführung - 3. Behandlungskonzept